home-banner

synamed_header
   
 
Menu
TCM links

         

            

         

        
 

 

        

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

TCM ist eine ganzheitliche und sehr effektive Heilmethode, die über 3000 Jahre alt ist und mit der der Mensch mit seiner Lebensgewohnheit und seiner natürlichen und sozialen Umgebung erfasst wird. Yin und Yang, die gegensätzlichen Kräfte, können mit TCM harmonisiert werden. Wenn Yin und Yang  im Gleichgewicht sind, sind Körper und Geist gesund. Ist die eine Kraft zu schwach oder zu stark, führt das zu einem Ungleichgewicht und zu Krankheit. Die Energie, das Qi, kann dadurch nicht harmonisch in den Leitbahnen (Meridianen) fliessen.  Das Ziel einer Behandlung ist, den Qi-Fluss zu regulieren und Yin und Yang auszugleichen.

 

Die Diagnose wird durch verschiedene Methoden ermittelt: durch Puls- und Zungendiagnose, Befragung und Beobachtung.

 
Danach wird mit dem Patienten sein persönlicher Therapieplan besprochen.
 
 

Therapieformen:

Akupunktur

                                                                        
  
Mit sterilen Einwegnadeln werden die Punkte, die auf den Meridianen liegen gestochen. Dadurch wird der Qi-Fluss angeregt. Über 360 Akupunkturpunkte können unser Organsystem anregen oder dämpfen, je nach Tiefe und Manipulation der Nadeln. Die Nadeln verbleiben 20 – 30 Minuten im Körper.
 
 

Elektro-Akupunktur

 
Über die Nadeln, die mit elektrischen Kabeln verbunden sind, werden dem Körper sehr schwache elektrische Impulse zugeführt. Das wird vor allem bei Schmerzen und Taubheitsgefühlen eingesetzt.
 
 

Laser-Akupunktur

 
 
 
An Stelle der Nadeln wird ein energiereicher, gebündelter Lichtstrahl eingesetzt, der die Akupunkturpunkte stimuliert.  Lokal entfalten die Laserstrahlen eine biologische Heilwirkung im akut und chronisch erkrankten Gewebe. Die Laser-Akupunktur-Behandlung ist im Unterschied zur klassischen Nadelakupunktur völlig einstichfrei und somit besonders geeignet für stark schmerz-sensibilisierte Personen, Kinder, und schwache Personen.
 
  

Ohr-Akupunktur

 
 
Im Ohr ist der ganze Körper reflektiert. Mit ganz feinen Nadeln oder Kügelchen werden die entsprechenden Punkte aktiviert oder sediert. Die Ohr-Akupunktur wird vor allem in der Schmerz – und Suchttherapie eingesetzt.                                                   
Dr. Paul Nogier hat ein eigenes System, die sogenannte Auriculotherapie, entwickelt. Siehe unter Auriculotherapie.
                                  
 

Schröpfen

                                                                       
 
Mit Schröpfgläsern werden einzelne Schmerz- oder Akupunkturpunkte stimuliert oder eine ganze Region massiert. Das Vakuum fördert die Durchblutung und leitet Einlagerungen und Gifte aus dem Körper.
 

Moxabustion

                                                                      
 
Durch das Abbrennen von getrockneten Blättern des Beifuss (Artemesia vulgaris) werden einzelne Akupunkturpunkte oder Regionen gewärmt. Moxa wird verwendet, wenn dem Körper Energie und Wärme fehlen, v.a. bei chronischen Erkrankungen.
 
 

Chinesische Arzneimitteltherapie

 
 
Beinhalten vor allem pflanzliche Stoffe, teilweise auch mineralische oder tierische. Die Arzneimittel sind nach Geschmack, Temperatur und Meridianeinfluss klassifiziert. Heute werden vorwiegend Tropfen oder Granulat, in einer abgestimmten Mischung, abgegeben.
 
 
 
Fusszeile
  Batteriestrasse 2 - 4103 Bottmingen - Tel: 061 421 60 68  Impressum | Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*